Fachbereich 9

Wirtschaftswissenschaften


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Profil des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

Fachbereich Wirtschaftswissenschaften in der Rolandstraße

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Osnabrück zeichnet sich in Forschung und Lehre durch die Fokussierung auf Accounting, Applied Economics und Wirtschaftsinformatik aus. Mit den Bachelorstudiengängen Wirtschaftswissenschaft  und Wirtschaftsinformatik, den konsekutiven Masterstudiengängen Applied Economics, Accounting and Economics sowie Wirtschaftsinformatik erfolgte eine Abkehr von breit angelegten Studiengängen, die Stärkung und einheitliche Ausrichtung dieser drei Schwerpunktbereiche in der wissenschaftlichen Arbeit und insbesondere die Fokussierung auf mikroökonomische Theorien der Neuen Institutionenökonomik. Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie werden neben deutschsprachigen Veranstaltungen auch englischsprachige angeboten. All dies eröffnet Möglichkeiten zur intensiven Zusammenarbeit  und zur Schaffung strukturierter Graduiertenprogramme (3. Stufe des Bologna-Prozesses). Daneben ist Wirtschaftswissenschaft als Nebenfach und Volkswirtschaftslehre als Kernfach am polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang beteiligt.

In der Forschung orientiert sich Accounting überwiegend mikro-, institutionenökonomisch und weist eine quantitativ-modelltheoretisch respektive empirisch geprägte Forschungsausrichtung auf. Thematisch sind vor allem die Auseinandersetzung mit der Gestaltung allgemeiner Institutionen im Sinne eines Regel- und Organisationsrahmens und die Analyse menschlichen Verhaltens angesprochen. Der Schwerpunkt Economics, dessen Professuren im Institut für Empirische Wirtschaftsforschung gebündelt sind, arbeitet vorzugsweise empirisch/ökonometrisch in den Disziplinen Internationale Wirtschaftspolitik, Makroökonomik und Statistik/Ökonometrie. Diese empirische Ausrichtung wird durch Finanzwissenschaft mit Schwerpunkt Steuern und einer experimentell ausgerichteten Mikroökonomie arrondiert, so dass eine Profilbildung im Forschungsbereich Applied Economics erfolgt. Die Wirtschaftsinformatik zeichnet sich mit der Bündelung der Professuren im Institut für Informationsmanagement und Unternehmensführung durch einen hohen Grad an methodischer Homogenität aus. Er stützt sich auf die Konstruktion von Anwendungssystemen und hält – u.a. auch unter Vernetzung mit der Informatik - die Nähe zu den angloamerikanischen Design Sciences. Im Übrigen ist vor allem durch eine nationale und internationale Vernetzung  der Professuren ein wissenschaftlicher Austausch über den Fachbereich und die Universität hinausgehend sichergestellt.

Insbesondere durch die Kooperation mit dem Institut für Mittelstandsfragen an der Universität Osnabrück werden wirtschaftswissenschaftliche Themen nicht nur in die Öffentlichkeit getragen sondern u.a. auch internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Veranstaltungen im Fachbereich gewonnen. Unterstützung in seinem Wirken findet der Fachbereich durch den Verein Gesellschaft der Freunde und Förderer des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Universität Osnabrück.