Fachbereich 9

Wirtschaftswissenschaften


Osnabrück University navigation and search


Main content

Top content

Mobile & Wearable Information Systems

Noch vor wenigen Jahren war an die heute allgegenwärtige Präsenz mobiler Technologien nicht zu denken. Das Zusammenwachsen von Internet- und Unternehmensanwendungen sowie der verbesserte Zugang zu Breitbandtechnologien werden mobile Anwendungen sowohl in Unternehmen als auch in privaten Haushalten zukünftig stärker in den Arbeits- und Lebensmittelpunkt rücken. Bei dieser Entwicklung ist jedoch gerade im Unternehmensfall darauf zu achten, dass mit der Nutzung mobiler Systeme nicht die technische Applikation, welche die IT-Systeme eines Unternehmens zur Unterstützung der Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten verbindet, überbetont wird.

Die Forschungsarbeiten der Arbeitsgruppe „Mobile & Wearable Information Systems“ verknüpfen daher bewusst den Einsatz innovativer Anwendungssysteme mit der Verbesserung der Arbeitsorganisation in Unternehmen. Eine große Rolle spielt hierbei die Nutzung von Tablets, Smartphones und Wearable Devices, wie z.B. Smart Glasses und Virtual-Reality-Brillen, zur Effizienzsteigerung für Dienstleistungsprozesse im Außendienst und im technischen Kundendienst (TKD). Gerade für Unternehmen des industriellen Sektors, die ihre Maschinen und Anlagen heutzutage als Leistungsbündel zusammen mit Instandhaltung und Wartung in Form neuer Betreiber- und Leasing-Modelle anbieten und sich immer mehr zu „produzierenden Dienstleistern“ entwickeln, wird die effiziente technologische Unterstützung ihres Kundendienstes zum kritischen Erfolgsfaktor. Mobile und tragbare Systeme versorgen den TKD mit dem richtigen „Informations-Mix“ – die zu Instandhaltung und Wartung benötigten Informationen werden ortsunabhängig und aktuell bereitgestellt.

In allen Konzeptionen und Implementierungen der Arbeitsgruppe wird einerseits geprüft, ob die mobilen und tragbaren Anwendungssysteme nutzenstiftend zur Aufgabenerfüllung der Menschen in Unternehmen eingesetzt werden. Demgegenüber kann der Einsatz von Smart Devices für Organisationen jedoch ein Sicherheitsrisiko darstellen und zu juristischen Problemen insbesondere im Hinblick auf den Datenschutz von personenbezogenen Daten oder von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen führen. Den Nutzenpotenzialen sind daher die Risiken der Integration mobiler und tragbarer Devices in Unternehmensnetzwerke kritisch gegenüber zu stellen.

Das generelle Argument zur verbesserten Informationsversorgung mit modernen Endgeräten gilt nicht nur im industriellen Sektor, sondern für alle Anwendungsbereiche, die hohe Anforderungen an die zeitliche Flexibilität der Beschäftigten stellen und weitestgehend mit Außendiensttätigkeit verbunden sind. Die Erkenntnisse zur Gestaltung mobiler und tragbarer Systeme werden daher beispielsweise auch in medizinische Bereiche übertragen, etwa zur Verbesserung der Informationsversorgung bei der Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen.

Ausgewählte Publikationen

Loading...