Fachbereich 9

Wirtschaftswissenschaften


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Modul Rechnungslegung (WIWI-B-15001-AC)

Internationale Rechnungslegung


Leistungspunkte: 5 ECTS

 

Inhalt/Lernziel:

Seit 2005 sind kapitalmarktorientierte Mutterunternehmen innerhalb der EU verpflichtet, ihren Konzernabschluss nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) aufzustellen. Neben dieser Tatsache spiegelt auch die zunehmende weltweite Verbreitung sowie die verstärkte Konvergenz nationaler Rechnungslegungssysteme mit den IFRS die Relevanz dieser internationalen Rechnungslegungsstandards wider. Aufgrund der primären Zielsetzung eines IFRS Abschlusses, entscheidungsrelevante Informationen für aktuelle und potentielle Investoren sowie andere Kapitalgeber bereitzustellen, unterscheiden sich die Bilanzierungsvorschriften der IFRS z.T. erheblich von den korrespondierenden Vorgaben des HGB, das neben einer Informations- und Dokumentationsfunktion vor allem auch eine Zahlungsbemessung- und Gläubigerschutzfunktion beinhaltet.

Das Ziel der Teilveranstaltung International Accounting ist es, die IFRS als internationales Rechnungslegungssystem kennen zu lernen. Nach dem Besuch der Teilmodulveranstaltung International Accounting sollen Sie neben den Grundlagen der Kapitalmarktkommunikation, den entsprechenden Publizitätsinstrumenten und den institutionellen Rahmenbedingungen vor allem die grundlegenden Ansatz-, Bewertungs- und Ausweisvorschriften der wesentlichen IAS/IFRS kennen und diese auf entsprechende Rechnungslegungssachverhalte anwenden können.

 

Zielgruppe/Einordnung der Veranstaltung:

Die Veranstaltung International Accounting bildet zusammen mit der Veranstaltung Konzernrechnungslegung sowie der/den zugehörigen vorlesungsbegleitenden Übung(en) das Modul Accounting B III, welches jeweils im Wintersemester im Rahmen der Spezialisierungsphase gewählt werden kann.

Die Veranstaltungen des Moduls setzen Kenntnisse im Bereich der kaufmännischen Buchführung voraus (vgl. Management B I (Kaufmännische Buchführung)).

Hilfreich sind ebenfalls Kenntnisse des nationalen Handelsrechts (vgl. hierzu Accounting B I (Betriebliches Rechnungswesen)).

 

Anrechenbarkeit:

Bei bestandener Prüfung werden für Studierende des Bachelorstudiengangs 10 ECTS angerechnet. Studierende des auslaufenden Diplomstudiengangs mit den Vertiefungen (SBWL oder Wahlpflichtfach) International Accounting sowie Bilanz-, Steuer- und Prüfungswesen haben im Wintersemester 2012/13 letztmalig die Möglichkeit, die Teilveranstaltungen International Accounting und Konzernrechnungslegung bei bestandener Prüfung mit jeweils 3 Bonuspunkten anrechnen zu lassen.

 

Gliederung der Vorlesung:

1.     Einführung in die kapitalmarktorientierte Rechnungslegung

         -        Publizität als Instrument der Kapitalmarktkommunikation

         -        Instrumente der Kapitalmarktkommunikation

2.      Grundlagen der IFRS

         -        Grundlagen der Vermögensmessung

         -        Grundlagen der Erfolgsmessung

         -        Abschlussbestandteile und Abschlussposten

3.      Anlagevermögen

        -        Sachanlagen

        -        Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien

        -        Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte

        -        Immaterielles Anlagevermögen

        -        Wertminderungen

4.      Vorräte und Ertragsrealisierung

5.      Finanzinstrumente

        -        Ansatz und Erstbewertung

        -        Folgebewertung nach IAS 39

        -        Folgebewertung nach IFRS 9

        -        Sicherungsbeziehungen (Hedge Accounting)

6.      Rückstellungen

        -        Ansatz, Bewertung und Ausweis von Rückstellungen

        -        Pensionsverpflichtungen

7.      Langfristige Auftragsfertigung

8.      Bilanzierung weiterer spezieller Sachverhalte

        -        Aktienbasierte Mitarbeitervergütung

        -        Latente Steuern

        -        Leasing

9.      Weitere Bestandteile des IFRS-Jahresabschlusses

        -        Kapitalflussrechnung

        -        Segmentberichterstattung

 

Übung:

Die vorlesungsbegleitende Übung zu International Accounting findet im wöchentlichen Wechsel mit der Übung zur Konzernrechnungslegung statt. In der Übung werden Lösungen von zuvor in der entsprechenden StudIP-Veranstaltung zur Verfügung gestellten Aufgaben besprochen. Um einen höheren Lerneffekt zu erzielen empfehlen wir Ihnen, sowohl die Aufgaben als auch die zugehörigen Inhalte der Vorlesung vor dem Besuch der jeweiligen Übung vorzubereiten.

 

Literaturhinweise:

Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S.: Bilanzen, 15. Aufl., Düsseldorf 2019;

Lüdenbach, N./Hoffmann, W.-D.: Haufe IFRS-Kommentar, 17. Aufl., Freiburg i. Br. u.a. 2019;

Pellens, B./Fülbier, R. U./Gassen, J./Sellhorn, T.: Internationale Rechnungslegung, 10. Aufl., Stuttgart 2017;

 

Prüfungsleistung:

Studierende des Bachelorstudiengangs schreiben am Ende des Semesters eine Modulabschlussklausur zum gesamten Lehrstoff aller Modulkomponenten. Klausurrelevant sind demnach sowohl die Inhalte der Vorlesungen zu International Accounting und Konzernrechnungslegung als auch jene der parallel stattfinden Übungsveranstaltungen.

Studierende des auslaufenden Diplomstudiengangs können sich letztmalig im Wintersemester 2012/13 separat für die Klausuren International Accounting und Konzernrechnungslegung anmelden. In den Klausuren werden jeweils die Inhalte der entsprechenden Vorlesung sowie der zugehörigen Übungsveranstaltung abgeprüft.

 

 

Weitere Informationen sowie die Unterlagen zu den Vorlesungen und Übungen des Moduls erhalten Sie unter den entsprechenden StudIP-Veranstaltungen.